Sportförderunterricht 


Im Sportförderunterricht werden Schülerinnen und Schüler mit motorischen und psycho-sozialen Schwächen durch eine hierfür ausgebildete Lehrkraft langfristig und gezielt gefördert.
Das Konzept verfolgt eine ganzheitliche Förderung der Persönlichkeitsentwicklung durch Bewegung, Spiel und Sport unter besonderer Berücksichtigung der Gesundheit.

Inhaltliche Schwerpunkte des Sportförderunterrichts stellen elementare Körper-und Bewegungserfahrungen und die Förderung bzw. Entwicklung sozialer Kompetenzen dar. Daneben wird eine vielfältige Beanspruchung der Muskulatur sowie die Erhöhung der physischen wie psychischen Leistungsfähigkeit angestrebt.
Langfristig sollen die Schüler/innen durch die sportlichen Aktivitäten in der Schule ebenso zu außerschulischen, sportlichen Aktivitäten (z.B. Vereinssport) motiviert werden.

Die Arbeit in Kleingruppen von bis zu 10 Kindern erleichtert das Ansetzen an der jeweiligen Lernausgangslage der einzelnen Schülerinnen und Schüler.

Das Angebot bezieht sich auf eine verbindliche zusätzliche Unterrichtsstunde, die sich auf ein Schuljahr beschränkt und einmal wöchentlich für Kinder des ersten Jahrgangs klassenübergreifend stattfindet. Die teilnehmenden Kinder werden zu Beginn des Schuljahres von der Sportfachlehrkraft in Absprache mit den Erziehungsberechtigten und der Sportförderlehrkraft ausgewählt.

Im Anschluss des Sportförderunterrichts für den ersten Jahrgang können die Kinder im zweiten Schuljahr bei einer Übungsleiterin des TSV Rethen weiterhin an einer zusätzlichen Sportstunde teilnehmen. Diese Stunde erweitert gezielt die grobmotorischen Fähigkeiten der Kinder und knüpft somit an den Lehrauftrag im Lern- und Erfahrungsbereich „Turnen“ an.


Startseite